PV-Aktivitäten

Allerheiligen

 
Kerze zu Allerheiligen
Allerheiligenkerze

Allerheiligen

Der Festtag Allerheiligen (aller Heiligen) ist in der Kirche seit dem 4. Jahrhundert überliefert. Es wurde zunächst am Sonntag nach Pfingsten gefeiert, wodurch sein Zusammenhang mit dem Osterfest deutlich werden sollte, wurde dann aber im 8. Jahrhundert auf den 1. November verlegt. Ab dem 8. und 9. Jahrhundert wurde das Fest Allerheiligen dann überall im westlichen Bereich der Kirche gefeiert. Erst Jahrhunderte später sollte das Allerheiligenfest 1475 durch Papst Sixtus IV. für die ganze Kirche zum gebotenen Festtag werden. Die römisch-katholische Kirche gedenkt an diesem Hochfest aller jener, die als Glaubenszeugen, als unsere Fürsprecher und Vorbilder bei Christus sind und Anteil an seiner Herrlichkeit haben. So heißt es im Tagesgebet: "Ewiger Gott, du schenkst uns die Freude, am heutigen Fest die Verdienste aller deiner Heiligen zu feiern." Da viele Heiligenfeste, die früher noch arbeitsfrei waren oder doch zumindest stärker im Bewusstsein der Öffentlichkeit verankert waren, heute in Vergessenheit geraten sind, kommt dem Fest heute eine besondere Bedeutung zu, um den Sinn katholischer Heiligenverehrung deutlich zu machen. Zugleich aber geht es an diesem Tag außer um die kanonisierten Heiligen auch um alle anderen Menschen, die uns auf dem Weg zu Christus vorausgegangen sind. "Heute schauen wir deine heilige Stadt, unsere Heimat, das himmlische Jerusalem", so die Präfation des Festes. "Dort loben dich auf ewig die verherrlichten Glieder der Kirche, unsere Brüder und Schwestern, die schon zur Vollendung gelangt sind". Damit sind neben den "berühmten" Heiligen auch die Verstorbenen gemeint, derer am folgenden Allerseelentag in der Liturgie noch einmal gesondert gedacht wird.


Totengedenken, Gräbergang und Gräbersegnung gehören als Brauchtum jedoch im Allgemeinen zum Allerheiligenfest. Die Gräber auf den Friedhöfen werden von den Angehörigen geschmückt und das "Seelenlicht" entzündet, das auch noch am darauffolgenden Allerseelentag leuchtet. Es ist das Symbol des "Ewigen Lichtes", das den Verstorbenen leuchtet.


Termine  und Ablauf der Gräbersegnungen in diesem Jahr


Sa. 31.10.

14.00 Uhr    Schrecksbach (Frau Döll, Gemeindereferentin)

15.00 Uhr    Röllshausen (Frau Döll, Gemeindereferentin))


So. 01.11.

14.00 Uhr    Trutzhain (Pfarrer Körber)

14.00 Uhr    Neukirchen (Frau Mühle, Gemeindereferentin)

15.00 Uhr     Ziegenhain (Pfarrer Körber)


Bitte beachten Sie:

Auf den Friedhöfen wird vor der Trauerhalle  ein kleiner gemeinsamer Gottesdienst gefeiert.

Am Ende des Gottesdienstes werden alle Gräber von der Friedhofshalle aus gesegnet.

Anschließend stehen Fläschen mit Weihwasser und Gebetszetteln bereit.

Die Menschen nehmen sich beides und gehen zu den Gräbern und beten das Gebet und segnen die Gräber mit Weihwasser.

(Pfarrer bzw. Gemeindereferentinnen werden nicht mehr zu den einzelnen Gräbern gehen).




Pastoralverbund

Maria Hilf • Schwalmstadt



Steinweg 51
34613 Schwalmstadt


 





Tel. 06691-3227

Fax: 06691-6099


 

PV Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 16.00 - 18.00 Uhr
In den Schulferien:
Dienstag, Donnerstag: 15.00 - 18.00 Uhr

Karte
 


© Pastoralverbund Maria Hilf • Schwalmstadt

 

Pastoralverbund
Maria Hilf • Schwalmstadt

Steinweg 51
34613 Schwalmstadt




Tel. 06691-3227
Fax: 06691-6099



© Pastoralverbund Maria Hilf • Schwalmstadt